THOUGHTSCAPE (2019-2020

..Que é necessário sair da ilha para ver a ilha, que não vemos se não nos saímos de nos, Se não saímos de nos próprios, queres tu dizer, Não é a mesma coisa.  *


* ...you have to leave the island in order to see the island, that we can't see ourselves unless we become free of ourselves, Unless we escape from ourselves you mean, No, that's not the same thing. 


Bei dieser Diplomarbeit handelt es sich um die Ausarbeitung eines Entwurfs für eine psychiatrische Klinik in Wien, in der Währingerstraße 41, die drogeninduzierte Psychosen behandelt, sowie eine damit einhergehende Therapie für Suchtkranke zur Verfügung stellt. Es hat die Kapazitäten, 40 Personen zu beherbergen. Heilende Räumlichkeiten sind sehr komplexe Serviceleistungen. Intime und persönliche Informationen müssen mit Unbekannten geteilt werden. Das Gebäude selbst kann jedoch einen Beitrag dazu leisten, um den Stress der Patienten zu mindern. 

Manifesto


Die Psychiatrie ist ein komplexes Feld. Sie spannt sich über jene aus, die keinen anderen Ausweg sehen; über jene, die dringend Hilfe für ihre mentale Gesundheit benötigen. Ohne zu urteilen spendet sie Geborgenheit. Alte Vorstellungen sind längst überholt. Die Orte sind nicht kalt, leblos und feindlich. Psychiatrie ist wohlwollend und gibt Stabilität. Psychiatrie ist mehr als bloße medikamentöse Behandlung. Sie ist hell und umsorgend. Sie schützt, anstatt zu verstecken. Der Psychiatrische Krankenhausbau soll das zurückbringen, was verloren gegangen ist. Die Räume sollten klein und heimelig sein, denn intimste Gedanken werden mitgeteilt. Es fällt den Betroffenen sehr schwer, sich zu öffnen. Architektur muss dazu beitragen. Sie muss einladend sein. Sie muss den Patienten Vertrauen ins Leben, Vertrauen in sich selbst schenken. Natürliche Materialen, lichtdurchflutete Korridore, beseelte Räume und begrünte Höfe. Wunden und Schmerz müssen gezeigt werden. Man braucht kein falsches Versteckspiel. 

 
Ich bin der Meinung, Psychiatrie sollte sich unter uns abspielen. Die Gesellschaft darf involviert werden, das Stigma muss überwunden werden. Ohne wenn und aber. Krankheiten sind ein Teil unserer Existenz, und mentale Gesundheit ist ein oft sehr schmaler Grad. Das Stigma zu überwinden bedeutet auch Türen zu öffnen, den Menschen ihre Angst zu nehmen, mit Vorurteilen aufzuräumen und es einem leichter zu machen, sich frühzeitig Hilfe zu suchen. Eine psychiatrische Klinik muss das und noch vieles mehr können.